Was bedeutet «Neues Bewusstsein» für Dich?

Die neusten Statements immer auf der Startseite!

Margit Mallegg, Herausgeberin JA-Magazin
Margit Mallegg, Herausgeberin JA-Magazin

"Neues Bewusstsein heißt für mich zu erkennen, wer ich selbst wirklich bin. Was ich bei der Geburt schon war – das dann verbogen, verleugnet, angepasst, verfälscht, ignoriert, mit Angst unterdrückt und "erzogen" worden ist. ... viele Jahre später wieder heraus wollte und irgendwie ganz wichtig war. 

Also habe ich gelernt alles zu bewältigen, was mich daran gehindert hat, dieses "Wichtige" wieder zu leben – Selbstaufarbeitung pur.

Damit ist das "neue" Bewusstsein ganz automatisch in mein Leben gekommen als SELBST-BEWUSSTSEIN. Und obwohl es unterwegs oft anstrengend und schwer war, sind diese Erfahrungen ganz wichtig. Durch das Er-Leben bekommen sie Qualität und werden wichtiger Motor zum neuen Bewusstsein. Im Grunde ein Kreis, den ich von der Geburt weg wieder zurück zum Ursprung ziehe, aber unterwegs alle Erfahrungen mitnehme und so Licht hinein bringe."


Petra Hauter, Filmemacherin und Therapeutin
Petra Hauter, Filmemacherin und Therapeutin

"Sich seiner selbst bewusst zu sein, die gesamte persönliche und globale Situation bewusst wahrzunehmen und Einseitigkeiten auszugleichen, ist meiner Ansicht nach der erste Schritt zu etwas Neuem, etwas Größerem, einem „Neuen Bewusstsein“.

Was werden wir entdecken, wenn wir diese Entwicklung mit offenem Herzen begrüßen? Aus der Sicht naturverbundener Völker ist es der wahre Wert des Geistes, der wahrgenommen und in unser Alltagsbewusstsein integriert werden möchte. Diese Wiederentdeckung kann eine Balance herstellen zwischen unserem Verstand, der sich die letzten Jahrhunderte kontinuierlich weiterentwickelt hat, und unserem Herzen, das unter der einseitigen Herrschaft des Verstandes etwas aus dem Takt geraten ist.

Für mich ist das „Neue Bewusstsein“ also gar nicht so neu, denn die alten Völker wussten um den wahren Wert des Geistes. Neu ist die Chance diesen Schritt mit gut ausgebildeten Verstand, aus freiem Willen selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu tun, denn dies wurde erst durch die Entwicklung vom früher stärker erlebten „Wir“ hin zum durch die Individualisierung ausgeprägterem „Ich“ möglich. "


Benira Niederberger, spirituelle Lehrerin, Schamanin, Wissende der Bäume
Benira Niederberger, spirituelle Lehrerin, Schamanin, Wissende der Bäume

Dass Bewegung in alte verkrustete Strukturen kommt. Dies ist ja weiss Gott global bereits zu Gange. Jedoch macht es für mich einen Unterschied, ob ich dabei als Beobachter stehe und alles von aussen betrachte oder ich mich selber an der Nase nehme und bei mir anfange, das Bewusstsein zu verändern. Neues Bewusstsein steht bei mir an erster Stelle auf jeder Liste. Es beginnt bei mir, in mir, dass ich mich für mein wirkliches Sein öffne. Dieser mir inne wohnenden Kraft auch im Aussen Ausdruck zu geben. Dazu stehe, dass ich eine Wahrnehmung habe welche über das physische Auge hinaus geht. Dass ich täglich meditiere, um möglichst in meiner Mitte zu sein. Den Mut habe Dinge zu ändern, die möglich sind und Dinge mit Liebe zu versorgen, welche gerade noch keine Veränderung annehmen wollen. Das neue Bewusstsein fordert uns täglich heraus, dieses anzunehmen, Verhaltensweisen von uns selbst zu überdenken, uns selbst zu lieben. Denn heisst es nicht so schön: Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst - die Fortsetzung davon ist: Enttäusche ihn nicht, indem du dich zuwenig liebst! Das ist neues Bewusstsein für mich. Wir Lieben, Lieben und Lieben.


Petra König, Vernetzerin
Petra König, Vernetzerin

Das Bewusstsein von Liebe, Verbundenheit und Eins sein ist alt, besser noch ewig. Jedes Wesen ist gleichzeitig irdisch und göttlich. Das Neue für mich ist jetzt, dass sich zu diesem Bewusstsein die bewusste Schöpferkraft gesellt. Aus der Verbundenheit mit allem und dem neuen Bewusstsein heraus können wir Neues erschaffen – zum Wohle aller – in Liebe, mit Freude, in Frieden. Und da warten noch viele Wunder auf uns!


Lea Hamann, Coach und Seminarleiterin
Lea Hamann, Coach und Seminarleiterin

Neues Bewusstsein bedeutet für mich, mich selbst nicht getrennt zu verstehen von anderen Menschen, den Tieren, den Pflanzen, der Erde und Naturkräften. Wenn ich als Mensch wieder Teil des lebendigen Netzwerkes bin, kann ich erkennen, dass jedes Lebewesen seinen Platz im großen Ganzen hat. Leben wir im Einklang mit unserer inneren und äußeren Natur – kommt unsere Welt in eine lebendige Ordnung. Wir können uns entwickeln, herausfinden was uns Freude macht und einbringen was wir in uns tragen.


Monika Görig, Filmreihe Neues Bewusstsein, Steyr
Monika Görig, Filmreihe Neues Bewusstsein, Steyr

NEUES BEWUSSTSEIN bedeutet für mich, über den eigenen, gewinn- oder nutzenorientierten Tellerrand hinwegzuschauen, im Sinne des großen Ganzen zu denken, zu fühlen und zu handeln. Nicht nur in großen Dingen, die ein Spektakel machen, sondern auch in unscheinbaren, unauffälligen Kleinigkeiten des Lebens mit sehr praktischem Aspekt. Sei dies, dass man ein neben den Mülleimer gefallenes Papierchen aufhebt und entsorgt, ohne sich darüber zu ärgern oder zu werten, dass es jemand unachtsam hat fallen lassen, - oder sei es, bewusst Lebensmittel aus der Region zu kaufen oder selbst Nahrungsmittel auf einem freien Stückchen Erde auch in der Stadt anzubauen und andere am Ertrag ganz frei teilhaben zu lassen. Alles als Geschenk des Lebens zu betrachten und alles zu teilen bereit zu sein.

N.B. bedeutet für mich, dass im Grunde genommen kein Land von Mutter Erde (sprich eingezäunter Garten) einem alleine gehören, sondern nur zur Nutzung geliehen sein kann und grundsätzlich jedem zusteht, der es bewirtschaft oder pflegt.

N.B. ist weiters für mich ein Zustand, ein Wollen, auch andere Menschen an einer Weitsicht zu einem liebenden, wertschätzenden Verhalten anzuregen … , über Vorträge, durch eigenes beispielhaftes Vorleben, über Literatur oder Filme mit diesem besonderen Fokus u.A. auf alte Kulturen, allgemein religionsübergreifende Denkweisen, bereit alte Denkstrukturen zu lösen, neu zu überdenken und neu zu ordnen. Allem zugrunde auch in kleinsten Bereichen ein Handeln anzustreben, das immer im Sinne des Höchsten und zum Wohle aller ausgerichtet ist, mutig entsprechende Schritte oder Korrekturen vorzunehmen und diese auch umzusetzen.

N.B. heißt für mich, anzuerkennen, dass alles mit allem verbunden ist und es mehr gibt als nur das, was wir zu sehen oder zu kennen glauben und dass wir auf höhere Dimensionen zusteuern, sobald wir dafür reif sind.


Dr. Michael Ehrenberger, Arzt und Unternehmer
Dr. Michael Ehrenberger, Arzt und Unternehmer

Der Ausdruck «neues Bewusstsein» ist für mich ein Begriff, der uns etwas in die Irre führt, denn Bewusstsein währt ewig. Wir sollten mehr von neuen Denkmodellen sprechen. Darunter kann ich mir am ehesten vorstellen, dass wir den Gedanken der Trennung aufgeben. So lange wir die Welt nicht als Einheit sehen, sondern als An-sammlung separater Teile, handeln wir uns massive Probleme ein und sind nicht in der Lage auch nur einen Bruchteil davon zu lösen. Da das Objekt an sich nicht wichtig ist, sondern lediglich seine Beziehung zu anderen Objekten, geht es in der kommenden Zeit um die Pflege der Kommunikation und der Kooperation. Ohne Kooperation kann es keinen friedlichen Wandel und damit eine lebenswerte Welt für uns und unsere Kinder geben.


Oona Soleil Fergusson; Druidin, Coach, Reiseleiterin
Oona Soleil Fergusson; Druidin, Coach, Reiseleiterin

Vor Äonen war alles Eins. Unser Wissen war Eins. Unser Bewusstsein war Eins. Wir kannten es nicht anders. Dies ist unser ursprünglicher Zustand.

Dann geschah eine Katastrophe. Die Menschheit wurde getrennt und in die vier Himmelsrichtungen zerstreut. Dabei verloren wir unser Einheitsbewusstsein. Den Völkern wurde auferlegt, ihren jeweiligen Teil des Wissens und des Bewusstseins zu bewahren und zu erhalten. Den weißen Menschen wurde jedoch eine andere Aufgabe gegeben. Wir wandern durch die Welt und sammeln das Wissen und die Weisheit ein um sie erneut zu einer Einheit zusammenzufügen. In diesem neuen Bewusstsein der Einheit haben wir wieder Zugang zu allem. Es gibt keine Geheimnisse. Es gibt nur Klarheit. Es gibt nur Integrität. Jeder ist wieder eine Einheit im Ganzen – in sich vollkommen.


Claudia Schwab-Eckl, Leiterin Organreisen
Claudia Schwab-Eckl, Leiterin Organreisen

Neues Bewusstsein hat für mich mit echtem SEIN zu tun. Sich seiner selbst bewusst sein - mit den Füßen auf der Erde, mit dem Kopf im Himmel und im Herzen. Es geht um die (Eigen) Liebe – zu Menschen, Tieren, Steinen, Pflanzen – einfach allem! Ich spürte es schon als kleines Kind körperlich, wenn ein Baum verletzt wurde oder selbst wenn ein Stein an einen anderen Platz geworfen wurde. Wahrnehmung und echte Präsenz bei maximalem Humor – das ist für mich neues Bewusstsein. Nicht umsonst ist mein Arbeitsmotto Lösen, lachen, leichter werden! Lets go for it!

 


Daniela Sainitzer; Musikerin «DanjEsch», Therapeutin
Daniela Sainitzer; Musikerin «DanjEsch», Therapeutin

Für mich bedeutet «Neues Bewusstsein» in die eigene Verantwortung zu gehen im Einklang mit den geistigen Gesetzen. Endlich die Schuld zu vergessen und zu wissen, dass es einfach Ursache und Wirkung gibt. Vieles läuft ganz wunderbar und die neue Erde ist spürbar, doch da wo es noch nicht so läuft, da dürfen wir hinsehen und hinfühlen…

Wenn ich mich mit den geistigen Gesetzen auseinandersetze und mir Zeit nehme, so wird mir sehr schnell klar, dass es viel zu tun gibt für mich und für jeden von uns. Die wichtigste Botschaft für Neues Bewusstsein ist für mich: Beginne bei dir selbst!

Ich bin achtsam mit mir und meinen Mitmenschen, bin achtsam mit allen Lebewesen. Ich sehe meinen Körper als das «Zuhause» meiner Seele und esse Lebensmittel, die mir und meiner Seele gut tun.


Marianne Tuor-Neuhaus; Lehrerin Metamorphische Methode
Marianne Tuor-Neuhaus; Lehrerin Metamorphische Methode

Neues Bewusstsein – das was geschieht, was zugelassen werden will, was sich durchsetzen wird, weil der Wille des Lebens fantasievoll, kreativ und ohne unsere Moralvorstellung sich über unseren Verstandeswillen und unsere Möglichkeiten zu manipulieren hinwegsetzen wird. Neues Bewusstsein ist das Fest des Lebens, das sich in seiner Vielfalt der Formen ausdrückt. Wir sind eine dieser Formen und Teil dieses Festes. Neues Bewusstsein ist Anerkennen der Kraft des Lebens, Handeln durch Sein und weniger durch Aktivitäten. Die Freiheit zu leben indem wir ja sagen zu dem, was ist. Im Wissen, dass alles Vergangene schon war und alles Zukünftige in sich trägt und das Leben die notwendigen Handlungen hervorbringen wird.


Foto Josef Prantler
Josef Prantler Geschäftsführender Gesellsch. Bodengraf GmbH & Co. KG

Für mich bedeutet neues Bewußtsein die Rückbesinnung auf gute alte Werte. In Bezug auf den Umgang miteinander bedeutet es für mich den Respekt und die Aufmerksamkeit Anderen gegenüber, den man selbst erwartet. Als Unternehmer bedeutet es für mich eine soziale Verantwortung den Mitarbeitern und der Gesellschaft gegenüber, auch und insbesondere in Form der Produkte, die man anbietet. Als Mensch im Allgemeinen bedeutet es für mich, zu unterscheiden, was gute alte Werte sind und aufgeschlossen dafür zu sein, was die Zeit uns gutes Neues bringt. Und es bedeutet auch für mich, die Toleranz Anderen und sich selber gegenüber aufzubringen, dies nicht immer richtig zu machen. Der Wille, dieses ernsthaft zu versuchen ist es, der zählt.


Foto Franz Hörmann
Prof. Dr. Franz Hörmann, Finanzexperte für neue Wirtschaftsmodelle

Im Neuen Bewusstsein erkennen die Menschen, dass sie selbst es sind, und zwar jede und jeder einzelne, die über die Schöpferkraft (Kreativität, Spiritualität, Innovation) verfügen und der Geist es ist, der über die Materie herrscht. Erst diese Erkenntnis ist es, welche in ihnen auch das Verantwortungsgefühl entstehen lässt für ihre Gedanken, Worte und Taten.

 


Foto LARA Caroline Bernardi
Lara Bernardi, Betriebsökonomin und spirituelle Lehrerin

Neues Bewusstsein bedeutet für mich, dass die Menschen erkennen, dass sie nicht nur aus Materie bestehen. Der Mensch und das gesamte Universum ist viel mehr als für das "normale" menschliche Auge sichtbar ist. Ausserdem erkennt der Mensch mit einem neuen Bewusstsein, dass er "Schöpfer" von allem ist, was sich in seinem Leben verwirklicht. Mit jeder Sekunde setzt der Mensch durch seine Gedanken, Worte und Taten Impulse (Energie) frei. Diese ist die zukünftige Ernte, die er erschaffen hat.


Eva Novak, Musikerin, Sprecherin, Traumtänzerin; Wien
Eva Novak, Musikerin, Sprecherin, Traumtänzerin; Wien

neues bewusstsein... es ist ein erkennen: dass alles leben miteinander verwoben - verbunden ist - daraus kann eine große freiheit entstehen, die es ermöglicht in freude und gemeinsam tätig zu werden, zu kreiieren, zu erschaffen. es ist auch: tiefer in mich selbst zu blicken, in die muster, die ich noch in mir trage. und es ist die hingabe und die bereitschaft diese lösen zu lassen. ich überneh-me verantwortung für alles, was ich in meinem leben erschaffen habe. und gebe mich gleichzeitig dem wirken einer höheren macht hin, die alles dafür tut, wieder in balance zu bringen, was aus der bahn gelaufen war. das ist das schöne dran - in dieser hingabe liegt auch ein wissen, wann, was und wie zu tun oder zu lassen ist, damit die dinge wieder in ordnung kommen. das funktioniert individuell und kollektiv auch. auf ein neues... bewusstsein!


Marko Pogačnik, Geomant, Künstler, Autor; Slowenien
Marko Pogačnik, Geomant, Künstler, Autor; Slowenien

Das Bewusstsein von der Mehrdimensionalität der Erde und des Menschen ist in unserer Kultur fast vollständig erlöscht. Aus dem Grund bin ich seit Jahrzehnten dabei das theoretische Fundament für eine zeitgemäße Geomantie zu schaffen. Daraus habe ich meinen praktischen Einsatz beim Aufbau einer neuen Geokultur abgeleitet, wobei es sich um verschiedene Methoden der ökologischen Heilung handelt, um Werkzeuge der Mensch- und Erdwandlung und um Geomantie als einen Weg der Selbsterkenntnis. Mein besonders Anliegen ist es Methoden der mehrschichtigen Wahrnehmung zu entwickeln, die jedem Menschen zugänglich sind. Dabei spielt die Kunst als ein komplementärer Pol zu Wissenschaft eine entscheidende Rolle, so wie auch die sich neu offenbarende Rolle des weiblichen Prinzips.


Bernd Hückstedt; Gradido-Erfinder und Autor
Bernd Hückstedt; Gradido-Erfinder und Autor

Gedanken sind Kräfte. Alles lebt aus der Beachtung. Konzentrieren wir uns auf unsere Schöpferkraft, zum Beispiel um Wohlstand für alle Menschen zu kreieren, so können wir die Entwicklung in diese Richtung lenken. Gradido – die Natürliche Ökonomie des Lebens ist ein Werkzeug, um uns vom Jahrtausende alten Mangelbewusstsein liebevoll zu verabschieden und weltweiten Wohlstand zu erschaffen – in Frieden und in Harmonie mit der Natur.


Bernhard Wiesler, Visionär
Bernhard Wiesler, Visionär

Neues Bewusst SEIN ist für mich die Ebene der EINfachheit, denn alles was einfach geht, das geht ganz EINFACH und alles was nicht einfach geht das geht ganz einfach nicht.


Silvia Siegenthaler, sensitive Künstlerin, Pädagogin und Therapeutin
Silvia Siegenthaler, sensitive Künstlerin, Pädagogin und Therapeutin

Das Bewusstsein, welches aus der Raum- und Zeitlosigkeit in die Zeit hinein wirkt - heute, morgen, ewig neu -, choreografiert das Leben und all seine Erscheinungsformen aus der göttlichen Lichtkraft heraus.

Der bewusste Mensch übergibt der Seele die Führung. Den linearen, zeitgebundenen Verstand lässt er ihrem Lichte folgen. Der Mensch schöpft wieder aus der kreativen, interdimensionalen Intelligenz seiner einzigartigen Seele. Und wir leben wieder im mikro- und makrokosmischen Einklang dessen, was liebevoll, segensreich und gütig ist, und von innen heraus heilend und schön.


Christa Maria Bumm, Künstlerin, Designerin, Lightworker
Christa Maria Bumm, Künstlerin, Designerin, Lightworker

Neues Bewußtsein beinhaltet für mich einen globalen kreativen Moment, in dem sich die unterschiedlichsten Aspekte der Suche nach der Wahrheit, der Quelle und dem eigenen Selbst wie Puzzleteile zu einem umfassenderen Bild ergänzen. Auch glaube ich, daß in zunehmendem Maße die zwischenmenschliche Kommunikation auf eine nonverbales Niveau angehoben wird, was erlauben wird, nicht nur inhaltliche Informationen, sondern auch die Intention dahinter zu erfassen. Neu scheint mir auch, daß neben dem männlichen Logos die weibliche Intuition wieder erwachen darf und sich an der Gestaltung unserer Zukunft beteiligen kann, so als ob die Spezies Mensch nun mit beiden Hirnhäften zu arbeiten beginnt.

Ein globales Netzwerk an Informationsaustausch, der Zugriff auf die eigenen existenzübergreifenden Erfahrungen und die Inspiration der geistigen Ebenen bieten uns eine Plattform, auf der wir nach neuen Lösungen für unseren Planeten suchen können. Es ist eine zu treffende Entscheidung, ob man sich dabei auf konstruktive Ideen konzentriert, oder seine Energie den alten und destruktiven Mustern widmet. Ich vertraue darauf, dass selbst Menschen, die Ihren Lebenssinn heute noch an Macht und Unterdrückung anderer messen, einen spontanen Bewußtseinswandel erleben können. Die Desorientierung der erwachenden Masse kann durch Menschen aufgefangen werden, die diesen Prozess bereits durchlaufen und integriert haben. Darin sehe ich eine Aufgabenstellung, um einen sanften Wandel zu unterstützen.


Dr. phil. Christoph Quarch, Philosoph, Autor, Seminarleiter
Dr. phil. Christoph Quarch, Philosoph, Autor, Seminarleiter

Neues Bewusstsein – ist für mich zugleich das älteste Bewusstsein: das Bewusstsein des Verbunden-Seins mit allem, das Bewusstsein des Daheim-Seins in der Welt, das Bewusstsein der Sinnhaftigkeit allen Lebens. Von diesem Bewusstsein künden die Philosophien und Weisheitslehren aller Völker – und ich glaube nicht, dass wir heute ein anderes oder besseres Bewusstsein erreichen können. Allenfalls werden wir neue Worte und Ausdrucksformen dafür finden können und müssen. Doch in der Essenz geht es nur um eines: eine Kultur der Liebe.


Manfred Miethe, Schriftsteller und Übersetzer
Manfred Miethe, Schriftsteller und Übersetzer

Ich habe keine Ahnung, was neues Bewusstsein sein soll. Aber ich sehe, dass wir zurzeit auf diesem Planeten Chancen haben, die vor uns noch keine Generation hatte.
Heute sehen wir anhand der neuen Technologien, dass sich die Welt zunehmend vergeistigt und das Materielle immer mehr in den Hintergrund tritt – auch wenn wir nicht „geistig“, sondern „virtuell“ sagen.
Wir gehen vollkommen selbstverständlich mit Geräten um, die noch unsere Großeltern als Zauberei empfunden hätten. Ich selbst betrachte es als Wunder, dass ich im Fernsehen live sehen kann, was jetzt in Hawaii geschieht, obwohl die Hawaiianer in unserer Vergangenheit leben. Aber die einzige Realität, die es wirklich gibt, ist nun einmal jetzt. Und vor diesem Wunder des Jetzt, das ewig ist, verneige ich mich in jedem Augenblick.
Heute sehen wir anhand der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass das materielle Universum eigentlich aus Nichts besteht, etwas, das die Buddhisten schon seit Jahrtausenden behauptet haben. Schauen wir uns Atome genauer an, so sehen wir vor allem Raum. Schauen wir uns den Atomkern an, so sehen wir vor allem Raum. Schauen wir uns… Und vor diesem Wunder des Nichts, das alles enthält, verneige ich mich in jedem Augenblick.
Neues Bewusstsein? Ist nicht alles schon gesagt, gedacht oder gefühlt und wird jetzt vielleicht etwas anders formuliert?
Nichts entsteht, nichts vergeht, alles wandelt sich. Es gibt weder Anfang noch Ende, nur Sein.
Das ist nicht neu, das ist.


Christof Brockhoff, Präsident Club Benefactum
Christof Brockhoff, Präsident Club Benefactum

Ein guter Freund sagt immer, dass es dann am schönsten ist, wenn wir unsere Wünsche einfach umsetzen und Spass dabei haben.


Bettina Sahling, Herausgeberin 'Newslichter' Online Magazin
Bettina Sahling, Herausgeberin 'Newslichter' Online Magazin

Bewusstsein - das bedeutet für mich an jedem Tag so oft wie möglich bewusst zu sein. Wir ziehen an, was wir aussenden. Negative Gedanken ziehen negative Erlebnisse an. Ein Tag der mit den üblichen schlechten Nachrichten beginnt, hat es schwer, sich positiv zu entwickeln. Andererseits kann ein Feld von guten Nachrichten auch positive Energie erzeugen. Das dazu passende Lebensgesetz heißt: “Worauf ich mich konzentriere, das wächst”. Das bedeutet im übertragenen Sinn, dass jeder Gedanke unsere Realität erschafft. Ob sich die Energie manifestiert, hängt dann nur noch davon ab, wie oft, wie lange und mit welchem Gefühl der Gedanke wiederholt wird. Also eine bessere Welt braucht dringend die Potenzierung von guten Nachrichten. Hierfür ein kleiner Test: Lächeln Sie beim nächsten Spaziergang oder Einkauf einfach mal ohne Hintergedanken die Menschen freundlich an und beobachten Sie, was passiert. Klar, die meisten Menschen lächeln zurück. Und gleich wird es uns warm ums Herz, die Stimmung steigt, der Tag ist gerettet, vieles gelingt… Und das ist nicht nur eine Erfahrung, sondern ein nachweisbares physikalisches Gesetz.


Dr. Alfred W. Strigl, Experte für ganzheitliche Nachhaltigkeit
Dr. Alfred W. Strigl, Experte für ganzheitliche Nachhaltigkeit

Wir, die Menschen der entwickelten Länder Europas, stehen vor einer neuen epochalen Wendezeit. Oder sind wir vielleicht schon mitten in der Renaissance der klassischen Werte, die sich zu verlieren drohten? Werte wie das Wahre, Humane, Edle, Gute und Schöne sind viele Jahrzehnte einer einzigen Maxime unterjocht worden, dem Wert des Wettstreits. Diesen haben wir verherrlicht im Akkumulieren einer einzigen Größe, nämlich des Finanzkapitals.

Doch diese Zeit geht ihrem Ende zu. Ein Neues wagt sich zu zeigen. Ich sehe es bereits in den Augen der Menschen mit denen ich rede, lache, tanze und träume. Ich höre es bereits in den Worten der Menschen, in ihren Sätzen und Gedanken für eine neue Welt. Und ich spüre es von meinem Herzen zu ihren. Ja, ich weiß, dass die Zeit für ein neues Bewusstsein gekommen ist. Es zeigt sich allerorten. Und wir sind es, die es sich – endlich – in uns selbst zeigen lassen.


Marion Coors, Finanz-Expertin und Lichtarbeiterin
Marion Coors, Finanz-Expertin und Lichtarbeiterin

Neues Bewusstsein IST…
Licht – Integration der Schatten ohne Trennung
Liebe – aus dem Herzen leben

Wahrheit – Authentizität
Klarheit – die Wahl treffen
Freiheit – durch Erkenntnis und Vergebung all dessen, was mich einschränkt
Selbstannahme – Selbst-Bewusst-heit, Selbst-Liebe, Selbst-Verantwortung

Fülle – umfassend die eigenen Potentiale und eigene Schöpferkraft nutzen

Stärke – Herzensstärke, Vertrauen, Mut
Weisheit – Er-kenntnis aus dem Herzen
Reinheit – des Herzens, der Gedanken, der Taten
Göttlichkeit – die eigene Meisterschaft leben
Vollendung – ICH BIN DAS  ........................IN Leichtigkeit und Dankbarkeit


Armin Risi, Philosoph, Schriftsteller und Referent
Armin Risi, Philosoph, Schriftsteller und Referent

Bewusstsein ist der Schlüssel zur Realität und zu uns selbst. Mit unserem Bewusstsein begegnen wir der Materie und erkennen, dass sie unendlich ist, und erkennen dabei auch – durch ganzheitliche Forschung, geistige Offenheit und persönliche Mystik –, dass unser Bewusstsein nicht auf die Materie beschränkt ist. Bewusstsein ist nicht ,nur‘ unendlich, es ist ewig! Die Unendlichkeit der Materie ist eingebettet in die Ewigkeit des Bewusstseins, weshalb wir überall in der Materie Information und Ordnung finden. Wenn die Menschheit die göttliche Ordnung der Natur und des Lebens stört und sogar zerstört, wie dies heute in vieler Hinsicht der Fall ist, bedeutet dies, dass das dahinter wirkende Bewusstsein – in den Wissenschaften, in den Wirtschaftsformen, in den Religionen – beschränkt und einseitig ist. Neues Bewusstsein bedeutet, diese Einseitigkeiten zu erkennen und zu überwinden.


Willy C.F. Kunze Bewusstseinsforscher
Willy C.F. Kunze Bewusstseinsforscher

Um die Natur und uns zu  verstehen und in Einklang zu bringen, müssen wir das vorherrschende materielle Weltbild um die feinstoffliche Seelennatur und ein alldurchdringendes Geist-Bewusstseinsfeld in uns erweitern.
Das raum-zeitlose Geist-Bewusstseinsfeld des Göttlichen eröffnet sich uns nur  über unser Herzzentrum, dem Bewusstsein der Einheit, mit dem Mut und der Demut zur Wahrheit, ohne zu urteilen.


Jeannine Brutschin Kummer, Geografin, Moderatorin, Aufstellerin
Jeannine Brutschin Kummer, Geografin, Moderatorin, Aufstellerin

Neues Bewusstsein bedeutet für mich, sich der immer schon bestehenden Einheit, aus der alles entspringt, gewahr zu werden. Die Chance dazu habe ich in jedem Moment von neuem. Im Leben drückt sich dies aus in einem Gefühl der Verbundenheit mit allen Wesen und auch der Natur. Das alltägliche Handeln lässt sich immer mehr aus dieser Verbundenheit heraus erleben und richtet sich danach aus, inklusive all unserer menschlichen Schwächen und Fehler. Spannend finde ich die Frage, wie wir als Menschheit das neue Bewusstsein zu leben beginnen und mehr und mehr in Kooperation zusammenwirken.


Christian Apl, Gemeinderat Perchtoldsdorf
Christian Apl, Gemeinderat Perchtoldsdorf

Bewusstsein ist die Differenz zwischen Gedächtnis und Wahrnehmung, der Raum, wo (er-)leben stattfindet. Dort wird Wirklichkeit zubereitet und schließlich die Lebensumstände der Menschen geformt. Es gibt also mehr als genug Gründe, sich mit dem eigenen Bewusstsein auseinanderzusetzen.


Rosmarie Weibel, Spirituelle Lehrerin und Qi-Gong Trainerin
Rosmarie Weibel, Spirituelle Lehrerin und Qi-Gong Trainerin

Der Begriff «Bewusstsein» bedeutet für mich «bewusstes Sein». Ein natürliches Sein in Einheit mit Gott, wissend um meine eigene Göttlichkeit und der ihr innewohnenden Macht, Weisheit und All-Liebe. In dem Masse, wie ich Gott in meinem Wesen (Bewusstsein) darstelle, verleihe ich Ihm Ausdruck und werde dadurch selbst zu Gott. Es ist mein Bewusstsein, das mich sukzessive dahin führt, wo ich einst hervorging: zu der Ur-Quelle allen Lebens, zu Gott.


Harald Koisser; Philosoph, Autor, Herausgeber Magazin wirks
Harald Koisser; Philosoph, Autor, Herausgeber Magazin wirks

Das „Neue Bewusstsein“ lässt sich mit einem Wort zusammenfassen: wirks. Auch wenn diese fünf Buchstaben vordergründig rätselhaft sind, weisen sie lautmalerisch bereits in die richtige Richtung. Wirkung, Wirksamkeit.

 

Der Quantenphysiker Hans Peter Dürr hat den Begriff geprägt. Er hatte sich in seiner Jugend der Quantenphysik verschrieben, um herauszufinden, was die Welt im Innersten zusammenhält. Er forschte in die Tiefen der Materie und fand – Beziehungen. In der Mikroebene unseres Daseins, dort wo die kleinsten Bausteine der Materie zuhause sind, kann die Quantenphysik keine Materie mehr messen. Nur noch die Beziehung zwischen Materie in Form von Wellen, Strahlung, Magnetismus. Materiell gesehen herrscht also im Kleinsten „das Nichts“, absolut freier unenedlicher Raum. Die kleinste Einheit der Welt, so Dürr, wäre also nicht das Atom oder ein Quark, sondern ein wirks – eine Wirkungseinheit. Verspielter nennt er es oft auch „ein Passierchen“. Es passiert etwas und das kann man sehen. Die Materie, die es auslöst, sieht man aber nicht mehr. (hier geht's WEITER...)


Tessa Richter; Künstlerin der neuen Zeit
Tessa Richter; Künstlerin der neuen Zeit

Was mir zu einem neuen Bewusstsein einfällt ist kein fertiges Konzept. Es ist etwas Lebendiges, Chaotisches wie die Natur, strukturiert durch eine eigene Logik, eine innere Perfektion. Es sind kreative Prozesse am Werk, welche den Dingen, Menschen und Situationen erlauben, sich stets zu entwickeln, sich  gemäss ihrer eigenen Natur zu entfalten.

Musikalisch ausgedrückt, verbinden sich Improvisation mit Komposition zu etwas Organischem,  das uns berührt und inspiriert. Männliches (bisher dominierend: strukturiert, technisch perfekt) und Weibliches (chaotisch, natürlich, aus sich heraus erschaffend) werden verbunden. Ebenso verbinden sich Gott und Göttin im göttlichen Kind. Im dritten Jahrtausend könnte ein neues, drittes Element uns helfen, aus der bisherigen Polarität und Dualität in eine neue Trinität zu kommen. Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wie wir Liebe und Hass, Gut und Böse, Krieg und Frieden verbinden wollen. Es ist nicht mehr dies ODER  das, sondern dies UND das.

JedeR von uns ist aufgerufen, diese Verbindungen herzustellen, und so ein Feld zu schaffen, das es anderen Menschen leichter macht, auch in diese Richtung zu gehen. Wir werden zu Vorreitern, zu Menschen, die, weil sie einen Weg schon gegangen sind, andere auf diesem Weg begleiten können, ohne über sie zu bestimmen oder zu wissen, was für sie das Richtige ist.

Für mich gibt es in diesem Sinn keine Trennung zwischen Spiritualität und Alltag. Mystik und Magie finden im Banalsten wie im Erhabensten statt – in jedem Leben und in jedem Moment. Machen wir Herz, Augen und Ohren auf und erlauben dem Leben uns zu leiten und zu inspirieren!


Philipp Morwind, Lehrer, Netzwerker und Lichtarbeiter
Philipp Morwind, Lehrer, Netzwerker und Lichtarbeiter

Neues Be-wusst-sein - wissend sein… gewahr seiner selbst als Ausdruck und Selbsterfahrung der unendlichen Liebesschöpfung, so wie auch aller anderen Ausdrucksformen derselben verbindenden Ursubstanz des Göttlichen..., nur scheinbar in der momentanen Zeit-Raum-Illusion der Erdmatrix von-ein-ander getrennt…


Valentin Heppner, Ökoenergie-Blogger und Spezialist für nachhaltige Investments
Valentin Heppner, Ökoenergie-Blogger und Spezialist für nachhaltige Investments

Etwas abgeschreckt von "abgehobenen Zaubereien" verstand ich nach einem ausführlichen Gespräch mit Stefan Keller, dass es beim INBe zwar um einen neuen, vielleicht ungewohnten Weg geht, um einen Weg, der nicht so stark begangen ist, der uns mehr nach Innen führt, der deswegen aber nicht weniger Bodenhaftung besitzt. Wie ein Weg in den Bergen, der zwar "weiter oben" verläuft, aber trotzdem erdverbunden ist. Und die Herausforderungen unserer Zeit brauchen neue Wege.


Dietmar Poetzsch, Heiler und Lebensberater
Dietmar Poetzsch, Heiler und Lebensberater

Neues Bewußtsein bedeutet für mich, mir darüber im Klaren zu werden, dass i c h selbst Schöpfer meines Schicksals bin. Und zwar generell. Diese Einsicht hat mich erst einmal etwas fassungslos gemacht. Aber die in diesem Grundsatz enthaltene Möglichkeit der S e l b s t veränderung (weil ich niemanden überzeugen, auf niemanden warten muss) macht im nächsten Moment atemlos – und weckt dann die Experimentierfreude!